Dankbar für „kleine Reichtümer“

Hallo sei mir gegrüßt,

vor zwei Tagen fand meine dritte Yogastunde im neuen Kurs statt.

Schon die Schnupperstunde war toll. Auch die ersten beiden offiziellen Stunden waren klasse. Die letzte aber war… WUNDERVOLL!

Ich bin mir nicht sicher ob es an den Stunden selbst liegt, das es mir immer besser gefällt. Vielleicht gelingt es mir auch immer besser mich einzulassen, einzutauchen, bei mir zu sein.

Vorgestern „schwebte“ ich nach Hause statt zu fahren. Unendliche Dankbarkeit breitete sich in meiner Brust aus.

Ich bin dankbar dafür das ich mich für diesen Kurs entschieden habe und dafür das ich die Möglichkeiten habe, ihn zu besuchen.

Dankbar für meinen tollen Mann, dem mein „esoterisches Zeug“ oft etwas schleierhaft ist, mich aber dennoch machen lässt. Nein, das „Zeug“ sogar mitfinanziert und unsere Tochter ins Bett bringt, während ich mich auf der Matte verrenke.

Und dankbar für mein Bewusstsein. Lange Zeit war mir nicht klar wie „reich“ ich eigentlich bin.

Welche „kleinen Reichtümer“ besitzt Du? Schick mir doch einen Liebesbrief und erzähl mir davon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s