DIY Aufstelldach

Hey ich grüße Dich,

seit Oktober hat das Reisen mit unserem Mowag vorerst ein Ende gefunden und das große Basteln ging los 😉

DIYAufstelldach1

Vor inzwischen schon einigen Wochen, es war ein Samstagmorgen, stand mein Mann auf und sagte: „Ich bau ein Aufstelldach“. Noch bevor ich irgendwas dazu sagen konnte war er draußen.

Mein Mann und ich sind beide eher spontane Typen. Wir überlegen nicht all zu lange wenn wir uns etwas ausgedacht haben, sondern gehen es direkt an. Mein Mann ist da noch radikaler als ich. Während ich mir wenigstens die nötigsten Dinge zusammensuche die ich brauche, fängt er schon an. So auch diesmal 😉

Das Dach des Mowags war also innerhalb kürzester Zeit nackt. Das Schiebedach und der Dachgarten entfernt.

Mein Mann flexte, verspachtelte und pinselte. Danach gings ans Bauen. Ein fertiges Dachzelt oder Aufstelldach kam für uns nicht in Frage. Der Mowag hat recht ungewöhnliche Maße. Damit es gut passt, hätten wir eine Spezialanfertigung gebraucht. Für sowas sind wir eindeutig zu geizig. Außerdem macht uns das Bauen Spaß!

DIYAufstelldach2.jpg

Mit einem Rahmen ging es los. Den bauten wir in unserer Einfahrt zusammen und setzten ihn dann aufs Dach. Ich kümmerte mich anschließend um die Grundierung, lacken ist eher meine Sache statt die meines Mannes.

Unsere zukünftige Liegefläche dämmte mein Mann mit Styroporplatten, die bei uns rumlagen. Ach was mag ich das wenn man Dinge wieder verwenden kann!

Anschließend ging es an den Bau des „Deckels“. Das war schon etwas komplizierter. Der wollte nämlich nicht so richtig stabil werden und wippte in sich, was bei der Größe nun auch verständlich aber trotzdem blöd war.

Letztendlich wurden es ein paar Querstreben mehr als geplant, worüber sich vor allem die Leute vom Eisenhandel freuten („Mei Gude… Dir gfällts wohl bei uns weilst so oft do bist?!“).

Der „Deckel“ ist etwas größer als der „Bettkasten“ und stülpt sich nun also beim Schließen wie ein Schuhkartondeckel über. Danach ging es an die Scharniere. Wieder sowas kniffliges. Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.

Als auch das geschafft war, durften die Räubertochter und ich zum ersten Mal probesitzen im neuen Bett. Die Scharniere erfüllten ihre Funktion. Auf- und zuklappen klappte ohne Schwierigkeiten und wir freuten uns. Anschließend kam das letzte Blech drauf um den Deckel komplett zu schließen.

Im nächsten Beitrag erzähle ich Dir wie es weiterging…

DIYAufstelldach3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s