Spontaner Umzug

spontanerumzug.jpgIn den letzen Wochen war ich sehr regelmäßig mit meinen Blogbeiträgen. Diese Woche bin ich zwei Tage später dran als sonst und, bitte verzeih es mir, dieser Beitrag wird vermutlich auch nicht sonderlich lang und vielleicht auch eher „sprudelig“ als strukturiert. Ich bin umgezogen.

Erschrocken? Keine Panik- alles halb so schlimm!

Letzte Woche überkam mich so ein ganz spontanes Bedürfnis. Nämlich: Mehr auf dem Fußboden sitzen.

Das mache ich durch meine Yogapraxis ja ohnehin schon sehr oft und viel. Aber irgendwas in mir sagte, dass ich das noch intensivieren möchte.

Vermutlich liegt es am Gefühl der Erdung. Ich fühle mich näher mit der Erde verbunden wenn ich auf dem Fußboden sitze. Auf der anderen Seite sitze ich im kreuzbeinigem Sitz/halbem Lotus auch gerader, aufrechter. Und auch meine Hüften mögen das gerne. Dazu vielleicht mal ein Extra Beitrag 😉

Um dem Bedürfnis gerecht zu werden, schmiss ich also spontan meinen Schreibtisch raus.

Ich bin da oft ganz „radikal“ sagt eine Freundin. Halbe Sachen gibt es bei mir eher nicht. Natürlich könnte ich mich halt einfach so öfter auf den Boden setzen und meinen Schreibtisch links liegen lassen. Das klappt für mich aber oft nicht so gut.

Ganz so radikal wie sonst war ich aber trotzdem nicht. Der Schreibtisch steht nun in der Abstellkammer. Erst mal. Probehalber. Vielleicht ist’s mir übermorgen ja doch zu viel Erdung oder Hüftöffnung, wer weiß.

Nun stellte sich aber die Frage: Wohin mit meinem Kram? Die Dinge, die ihren festen Platz auf dem Schreibtisch hatten, brauchen ja ein neues Zuhause.

Eine Low Budget Lösung muss her.

Positiv war ja schon mal, dass ich gar nicht viele Sachen auf meinem Schreibtisch habe. Ich bin da sehr klar. Ich bin auch nicht sooo der Deko Freund. Ein bisschen ist ok. Aber bitte nicht übertreiben. Ein neues Zuhause brauchten also „nur“ Laptop, Tagebuch und ein paar Utensilien, die da halt noch so anfallen. Stifte und so.

Das alles passte prima in einen Bananenkarton. Der bekam von mir ein rumliegendes Brett draufgeklebt und gut is. Die Höhe ist auch ganz in Ordnung. Nun hab ich einen portablen Mini Schreibtisch 😉

Und es dauerte auch gar nicht lange bis ich feststellte: Ich verbringe weniger Zeit am Laptop, da er ja „verstaut“ und „außer Sichtweite“ ist.

Das kann nun positiv oder negativ sein, ich weiß es noch nicht so genau.

Ich weiß sowieso nicht genau, wohin das nun führen wird aber ich bin meinem Bedürfnis nachgegangen und das kam sicher nicht ohne Grund. Abwarten, Tee trinken. Das klappt übrigens auch prima am Boden.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s