Adventszeit

Hallo 🙂

die Adventszeit hat begonnen. Für manche Menschen beginnt nun eine furchtbar stressige Zeit. Geschenke „müssen“ besorgt werden, bestimmte Dinge „müssen“ noch vor Jahresende erledigt werden… Du weißt was ich meine, oder?

Für mich ist die Adventszeit in diesem Jahr eine willkommene Einladung mich noch mehr in Achtsamkeit und Ent- statt Beschleunigung zu üben.

Ich freue mich auf diese Zeit. Weiterlesen

Mein Abendritual | Anzeige

Dieser Beitrag enthält Werbung und mit * markierte Amazonpartnerlinks (kaufst Du die Produkte über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision ohne dass es für dich mehr kostet).

Hey 🙂

ich sitze an einem Mittwochvormittag an meinem Schreibtisch. Dennoch möchte ich heute über ein Thema schreiben, das die letzten Stunden des Tages betrifft.

Kindern fällt es leichter den Tag zu beenden und einzuschlafen wenn sie feste Rituale haben. Das hast Du bestimmt schon einmal gehört, oder?

Einschlafrituale geben ihnen Orientierung und Sicherheit.

Außerdem kann das Band zwischen Eltern und Kind dadurch gefestigt werden. Nähe. Zuwendung.

Das Einschlafen fällt leichter, wenn man schon eine gewisse Zeit vor dem Zu Bett gehen eine ruhige, entspannte Atmosphäre schafft und nicht bis zur letzten Minute wild tobt.

Aber hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass solche Rituale auch für Erwachsene sinnvoll sein könnten?  Weiterlesen

… aus 2 werden 20 | Anzeige

Dieser Beitrag enthält Werbung in eigener Sache 😉

Hey guten Morgen,

seit gestern Morgen um 8 Uhr ist eine neue Facebookgruppe online. Sie heißt schlicht „Dankbarkeit“ und wurde von der lieben Marlen gegründet.

Marlen hast Du in meinem letzten Beitrag schon kennengelernt. Sie war diejenige, die auf der Suche nach einem „Dankbarkeitsbuddy“ war.

Unter ihrem Aufruf kommentierten so viele das spontan eine Facebookgruppe daraus wurde, die nach ihren ersten 26 Stunden nun schon 24 Mitglieder zählt.

Aus uns zwei „Buddys“ wurde nun also über Nacht eine kleine Gemeinschaft.

Der Inhalt der Gruppe ist so schlicht wie ihr Name. Jeder ist eingeladen, morgens und abends jeweils fünf Punkte zu posten, für die er dankbar ist. Keine Bilder, keine Probleme, keine anderen Themen. Pure Dankbarkeit.

Was das bringt? Probiers doch einfach mal ein paar Tage aus 😉

Hier geht’s zur Dankbarkeit-Gruppe

Ich bin ein „Dankbarkeitsbuddy“

Hey,

nachdem mein Wochenende etwas trist war (das Wetter war ungemütlich und ich wusste nichts mit mir anzufangen, meine Zeit sinnvoll zu nutzen), beschloss ich heute Morgen besonders lieb und achtsam gegenüber mir selbst zu sein.

60 Minuten Yoga. 20 Minuten Meditation.

Ein neues Jammerfastenvideo und Stöbern in der dazugehörigen Gruppe.

In dieser Gruppe suchte ein Mädel aus dem Nachbarbundesland einen „Dankbarkeitsbuddy“. Jemanden, dem sie morgens und abends jeweils fünf Dinge schreibt, für die sie dankbar ist. Dieser Jemand sollte auf ihre Mails wiederum mit fünf Dingen antworten.

Die Idee gefiel mir gut. Jemandem eine Freude machen und mir selbst „in die Puschen helfen“.

Denn mein Tagebuch, in das ich normalerweise jeden Abend alle positiven Dinge (manchmal auch Herausforderungen) des Tages schreibe, hab ich in den letzten Tagen etwas vernachlässigt. Eine Win-Win Situation also.

Ich kommentierte das sie mir gerne schreiben kann, wenn sie das mit mir umsetzen möchte.

Nun bin – und habe ich – also einen „Dankbarkeitsbuddy“ und freu mich auf die Nachrichten, die ich erhalten werde.

Die Idee kam übrigens nicht nur bei mir gut an. Unter dem Beitrag kommentierten noch einige andere die gerne „Buddy“ wären. Vielleicht finden noch ein paar zueinander.

Ich wünsche Dir einen wundervollen Abend.

Ich schreibe noch eben meinem Buddy, bevor ich unsere Tochter bettfein mache 😉

Dankbar für „kleine Reichtümer“

Hallo sei mir gegrüßt,

vor zwei Tagen fand meine dritte Yogastunde im neuen Kurs statt.

Schon die Schnupperstunde war toll. Auch die ersten beiden offiziellen Stunden waren klasse. Die letzte aber war… WUNDERVOLL!

Ich bin mir nicht sicher ob es an den Stunden selbst liegt, das es mir immer besser gefällt. Vielleicht gelingt es mir auch immer besser mich einzulassen, einzutauchen, bei mir zu sein.

Vorgestern „schwebte“ ich nach Hause statt zu fahren. Unendliche Dankbarkeit breitete sich in meiner Brust aus.

Ich bin dankbar dafür das ich mich für diesen Kurs entschieden habe und dafür das ich die Möglichkeiten habe, ihn zu besuchen.

Dankbar für meinen tollen Mann, dem mein „esoterisches Zeug“ oft etwas schleierhaft ist, mich aber dennoch machen lässt. Nein, das „Zeug“ sogar mitfinanziert und unsere Tochter ins Bett bringt, während ich mich auf der Matte verrenke.

Und dankbar für mein Bewusstsein. Lange Zeit war mir nicht klar wie „reich“ ich eigentlich bin.

Welche „kleinen Reichtümer“ besitzt Du? Schick mir doch einen Liebesbrief und erzähl mir davon.

Neue Erkenntnisse in/durch Schweden

Hey ich grüße Dich,

meine Familie und ich reisten im August’18 für drei Wochen nach Schweden. Ein Reisebericht wird noch folgen, bis dahin erzähle ich Dir von den Erkenntnissen zu denen ich auf unserer Tour kam.

Es waren schon einige Tage vergangen da saß ich abends mit meinen Mann zusammen, unsere Tochter schlief bereits, und wir philosophierten übers Auswandern nach Skandinavien.

Wir waren auf einem Campingplatz in Bjuraker gelandet der erst diesen Sommer von einem schweizer Paar übernommen wurde, die im Januar dort hin gezogen waren.

Ich suchte das Gespräch mit dem weiblichen Teil dieses Paares. Sie freue sich darauf das Rezeptionsgebäude umzubauen. Der Umbau bedeutete nämlich auch mehr privaten Wohnraum.  Weiterlesen

(Frei)Camping in Thüringen | Anzeige

Dieser Beitrag entstand freiwillig und ohne Bezahlung, beinhaltet aber dennoch Werbung.

Hallo und schön das Du wieder mitliest,

unsere dritte Fahrt mit dem Mowag führte uns in das kleine 800 Seelendorf Harra, das sich im Süden des Saale-Orla-Kreises in Thüringen befindet.

Seit Pfingsten 2015 wird hier an einem Campingplatz gewerkelt, auf den wir vergangenes Wochenende einkehrten.

Campingplatz am Trepplesfelsen – Harra

www.campingplatz-harra.de

Ein paar Tage zuvor meldete ich uns telefonisch an und bei Ankunft wusste Toralf, der Inhaber, auch ohne Namen schon wer wir sind.

„Das ist ja ne coole Kiste! Kommt erstmal an.. das andere machen wir später.“  Weiterlesen

Auf der Almwiese

Grüß Dich,

heute berichte ich Dir ganz kurz und knapp von unsere zweiten Reise mit dem Mowag im Juni’18. Wir standen auf einer wunderschönen Almwiese!

Den Platz für unseren Mowag mussten wir uns erstmal frei mähen aber der Ausblick im Anschluss war herrlich!

Aufnahmen findest Du unter Momente | Bildstrecken.

Wir reisten am Freitag zu fünft an. Die Kids schliefen im Zelt, mein Mann und ich im Mowag. Am Abend machten wir ein kleines Feuer und futterten Stockbrot.

Von Samstag auf Sonntag schliefen wir allerdings wieder in richtigen Betten.

Diese „Almwiese“ befindet sich unmittelbar oberhalb unseres Hauses 😉

Leider hat es mit Versicherung und Zulassung nicht schnell genug geklappt und wir konnten nicht wie geplant mit allen drei Kids wegfahren.

Kurzerhand machten wir Camping im Garten. Was fast genauso schön war wie an einem See zu stehen.